Neuer Tagesaufenthalt für Obdachlose im "Alten Flughafen"

1.12.21

Die Corona-Pandemie schränkt die Kapazitäten von Tagesaufenthalten für Obdachlose weiterhin ein. Deshalb bereitet die Landeshauptstadt Hannover einen neuen Tagesaufenthalt in der Notschlafstelle Alter Flughafen 12 ab dem 1. Dezember vor, eine Maßnahme im erweiterten Winternothilfeprogramm der Stadt.  Die Räumlichkeiten bieten tagsüber Platz für bis zu 50 Personen. Betrieben wird die Anlaufstelle vom städtischen Bereich „Wohnen und Leben“ in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz - Soziale Dienste in der Region Hannover gGmbH. Die Öffnungszeiten sind täglich 9 bis 17 Uhr.

„Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem Tagesaufenthalt in Ahlem im letzten Jahr und der noch immer, pandemie-bedingt, schwierigen Rahmenbedingungen in diesem Winter haben wir dieses zusätzliche Angebot geschaffen. Wir wollen hilfsbedürftigen Menschen in Hannover damit eine weitere Anlaufstelle anbieten. Solidarität und schnelles Handeln sind jetzt das Gebot der Stunde“, sagte Oberbürgermeister Belit Onay zum Start.  

Das Angebot ergänzt die Öffnungszeit der Notschlafstelle Alter Flughafen, sodass eine durchgehende Aufenthaltsmöglichkeit vor Ort entsteht. Das hat auch logistische Vorteile für die Menschen, die dort übernachten und vor Ort bleiben möchten. Der Alte Flughafen ist über den öffentlichen Nahverkehr generell gut zu erreichen.

Obdachlose Menschen erhalten dort neben dem Übernachtungsangebot die Möglichkeit, sich aufzuwärmen, zu duschen und Wäsche zu waschen. Darüber hinaus bekommen sie kostenfrei warme Getränke und Brötchen. Angeboten wird eine sozialpädagogische Begleitung durch zwei Sozialarbeiter*innen. Zudem kann der Tagesaufenthalt auch von obdachlosen Personen mit Hund genutzt werden.

Neben dem neuen Tagesaufenthalt gibt es weiterhin freie Kapazitäten der Stadt für Übernachtungen, das umfasst freie Notschlafplätze und freie Plätze für eine dauerhafte Unterbringung. Sollten Obdachlose an Corona erkranken oder Kontakt zu Corona-Infizierten gehabt haben, steht das von der Region Hannover betriebene Quarantänehotel zur Verfügung. Die Stadt hat in der Vergangenheit den Ausbau ihrer Unterbringungskapazitäten vorangetrieben und wird dies auch in Zukunft weiter tun.

Für den Tagesaufenthalt wird in der Notschlafstelle Alter Flughafen ein eigens hergerichteter Bereich in vorderen Teil der Fläche zur Verfügung stehen. Die Kosten für den Betrieb belaufen sich auf rund 182.000 Euro. Das Projekt ist zunächst befristet bis Ende Februar 2022. Die Stadt verfügt derzeit über rund 205 Notschlafplätze, von denen zuletzt circa 60 Prozent belegt waren.

Machen Sie mit!
Sie möchten uns unterstützen und Mitglied werden? Dann laden Sie hier die Beitrittserklärung runter und lassen uns diese unterschrieben auf dem Postwege zukommen.